Unternehmensgeschichte

Bis 1897 war das Haus Resch (gegenüber der heutigen Konditorei) eine Getreidemühle. Mit dem Bau der Eisenbahn von Wemmetsweiler nach Primsweiler war es mit der Mühle vorbei. Es wurde eine Gastwirtschaft - Restauration daraus. 1922 führten Sohn Franz und Ehefrau Elisabeth (die Großeltern des heutigen Inhabers der Konditorei) das Lokal bis nach dem 2. Weltkrieg weiter. 1956 legte deren Sohn Alois die Meisterprüfung ab und fing 1957 mit seiner Frau Ortrud mit Eisverkauf in der elterlichen Gastwirtschat an.

1958 wurde in der vorab gebauten Backstube - der heutigen Konditorei - die ersten Backwaren angeboten. 1961 war die Fertigstellung und Eröffnung der neugestalteten Caféräume. Anfang der 70er Jahre wurde die erste Pralinenspezialität präsentiert, die "Eppelborner Goldnüsse" und 1985 folgte die zweite Pralinenspezialität der Konditorei, die "Schlossperlen". 1987 dann die "Hellbergspitzen" und 1993 die "Eppelborner Leckerbissen"- 1997 übernahm Sohn Franz-Josef mit Frau Sigrid (die heutigen Inhaber der Konditorei) die Führung des Confiserie - Cafés. 1999 wurde die Hochzeitsaktion für das Milleniumjahr präsentiert. 2000 wurden neue Spezialitäten - die "Eppi Fours's" - kreiert. 2001 folgte eine weitere Neuentwicklung, die "Schätze des Illtals". 2002 begannen Sohn Josef und 2003 Tochter Barbara ihre Ausbildung im elterlichen Unternehmen.

2003 wurden außerdem die neuen Pralinen des Hauses, die "Big Eppel" vorgestellt. 2004 war die Präsentation der "Saarweintrüffel" und die Konditorei durfte sich über den Sieg (mit dem Dessert "Grenache Noir") im bundesweiten Kreativitätswettbewerb des deutschen Konditorenbundes und des südfranzösischen Weinwirtschaftsverbandes freuen. Auch die "Truffes de Noël" (Weihnachtstrüffel) wurden 2004 präsentiert. 2005 folgten die Rosentrüffel und die Saarland-Spezialitäten sowie der Verkauf eines 14 m langen Christstollens zu Gunsten der Aktion "Herzenssache" des SR und letztlich der 3. Platz im Innovationswettbewerb des saarländischen Handwerks.

Auch das Gourmetmagazin "Der Feinschmecker" zeichnete die Konditorei "...als eine der besten Deutschlands..." aus. 2006 freute sich die Konditorei ein weiteres Mal über den erneuten Sieg (mit dem Weihnachtsgebäck "Celeste Noël") im bundesweiten Kreativitätswettbewerb des deutschen Konditorenbundes und des südfranzösischen Weinwirtschaftsverbandes.

Außerdem war die Konditorei 2006 durch Sohn Josef auf der IBA (internationale Backausstellung) in München am Stand der deutschen Konditoren vertreten, wo er vorführte, wie man Marzipanfiguren handmodelliert. 2006 wurde auch wieder an den "guten Zweck" gedacht und 10 kg des Siegergebäcks "Celeste Noël" zu Gunsten des SOS-Kinderdorfes Merzig verkauft.

2007 wurde Sohn Josef zur Kreation und Präsentation der "EU-Torte" nach Berlin eingeladen, wo er mit Konditoren aus allen EU-Ländern die "EU-Torte" entwickelte und im Auswärtigen Amt, im Beisein des ehemaligen Vizekanzlers Franz Müntefering, der Öffentlichkeit präsentierte.

Des Weiteren freute sich die Konditorei über die Silbermedaille für Ihren Christstollen sowie die 3-malige Goldprämierung verschiedener Trüffelpralinen, die ihr von der bayerischen Landesinnung der Konditoren verliehen wurde. Außerdem begann die Konditorei im Jahre 2007 Seminare zu Veranstalten, die interessante Einblicke hinter die Kulissen sowie spannendes zu Themen wie "Wein und Schokolade" vermittelten. Nach solch ereignisreichen Jahren freute sich die Konditorei nun auf Ihr 50-jähriges Jubiläum im Jahr 2008.

2008 begann genau so aufregend wie 2007 aufgehört hatte. Zunächst belegte Sohn Josef mit der "Granatapfelsahne-Torte" den 3. Platz beim "Grand Concours de Patisserie" in Luxembourg. Dann stand die große 50 Jahrfeier an, zu der sogar der damalige Ministerpräsident des Saarlandes, Peter Müller, als Ehrengast zu den Gratulanten zählte. Außerdem dufte man sich dieses Mal über die Gold-Medaille für den Christstollen und über 3 weiter Goldprämierungen von Trüffel-Pralinen freuen. Natürlich und vor allem wurde 2008 auch wieder an den "guten Zweck" gedacht. Anlässlich des 50 jährigen Bestehens wurden dieses Mal sage und schreibe 25 m des goldprämierten Christstollens zu Gunsten der SR Aktion "Herzenssache" und der Aktion "Hilf Mit" der Saarbrücker Zeitung verkauft.

2009 folgten 3 weitere GOLD - Medaillen für die mittlerweile über die Grenzen hinaus bekannten Trüffel-Spezialitäten. Traditionell wurde in der Weihnachtszeit auch 2009 wieder die Aktion "Herzenssache" des SR mit dem Verkauf von 40 kg Baumkuchen unterstützt.

2010 besuchte Sohn Josef die Johannes Gutenberg Schule in Heidelberg, an der er die Meisterprüfung als Lehrgangsbester ablegte. Tochter Barbara und Sohn Josef durften sich zudem, mit Ihrem Dessert, über den Vizemeister-Titel im Deutschlandfinale bei der "Roussillon-Dessert- Trophy 2010" freuen. Und zum 10 jährigen Bestehen der Aktion "Herzenssache" des SR ließ man sich dieses Mal einen ganz besonderen Wohltätigkeitsverkauf einfallen. Hier durfte sich die Aktion "Herzenssache" über den Verkauf einer 10 m² großen Geburtstagstorte freuen, deren kompletter Erlös der "Herzenssache" zu Gute kam.

2011 stellte die Konditorei eine ganz besondere Trüffelkreation vor - die Saar-Land-Biertrüffel - die zudem, neben den Curacao- und Pfefferminztrüffel, mit 50 von 50 Punkten ebenfalls mit einer GOLD-Medaille der bayerischen Landesinnung ausgezeichnet wurden. Anlässlich der BUGA in Koblenz wurden Barbara und Josef Resch zum Berufsinformationstag in den HWK-Pavillon eingeladen, wo sie über den Beruf des Konditors referierten und Berufsinteressierte informierten. Darüber hinaus war die Konditorei durch Barbara und Josef Resch auf der BUGA in Koblenz am Stand des südfranzösischen Weinwirtschaftsverbandes vertreten, wo man Produkte der Konditorei Resch verkosten durfte, die zu Wein harmonieren und aus Wein hergestellt wurden. Auch konnte man sich im November über die Verleihung des "Q" freuen, mit dem die Konditorei und das Café von der "ServiceQualität-Deutschland" ausgezeichnet wurden und das nach außen demonstriert, dass in diesem Betrieb höchsten Wert auf Service und Qualität gelegt wird. In der Weihnachtszeit engagierte sich die Konditorei ein weiteres Mal im Dienste der "Guten Sache". 2011 wurden 1000 Tafeln Schokolade verkauft, deren Erlös in vollem Umfang der "Kindernothilfe-Saar" zu Gute kam. Ganz überraschend wurde zum Ende 2011 noch die Auszeichnung vom "RegioGuide-le guide bleu" - "Confiserie des Jahres 2012" an die Konditorei Resch verliehen, was eine große Ehre bedeutet, da die Konditorei, hier im direkten Vergleich zu Confiserien in Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Luxembourg, dem Elsass und Lothringen stand. Mit einer solch tollen Auszeichnung und Ehre konnte man nun voller Freude in das Jahr 2012 starten.

Kaum angefangen, freute sich die Konditorei in 2012 ein weiteres Mal über zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille des bayerischen Landesverbandes der Konditoren, für die Trüffelsorten: Haselnussgeist, Kaffee-Calvados und Schlehe. Bald darauf folgte die jährliche Scheckübergabe an eine soziale Einrichtung in der Großgemeinde Eppelborn, aus dem Verkaufserlös der "Saarland-Packung - Saarländische Spezialitäten", von der pro verkaufter Packung, 1 € gespendet wird. In diesem Jahr durfte sich der Mehrgenerationen-Treff in Wiesbach über diese Spende, in Höhe von 400,00 €, freuen.
Zudem erfreute sich die Konditorei Resch 2012 großer Beliebtheit als Anlaufstation und Programmpunkt - sowohl bei Kulinarikwanderungen als auch bei Genussfahrten gab es Leckereien des Hauses und einiges Wissenswerte mit auf den Weg.
Ende September präsentierte sich die Konditorei Resch beim 1. Süddeutschen Schokoladenforum in Neu-Ulm, wo sie in der ratiopharm-Arena, dem interessierten Publikum, neben 25 weiteren Konditoren aus Deutschland und Frankreich, ihr Können und ihre Kompetenz in Sachen Schokolade und Pralinen demonstrierte und als Repräsentant des Saarlandes agierte.
Am verkaufsoffenen Sonntag im November hieß es dann wieder: Café Resch veranstaltet seinen traditionellen Wohltätigkeitsverkauf. Auch in diesem Jahr ging der Erlös wie angekündigt an die Kindernothilfe Saar e.V. Um die Erfolge der vergangenen Jahre nochmal zu toppen ließ sich das Team der Konditorei 2012 mit dem Verkauf des größten Knusperhäuschens im Saarland etwas ganz besonderes einfallen. Gefertigt aus über 1500 Tafeln Schokolade und Lebkuchen und zusammengebaut in mehr als 130 Arbeitsstunden brachte der Verkauf sage und schreibe 2380,00 € für die Kindernothilfe Saar e.V. ein. Auch Sigi Oster, der als ELVIS ein weiteres Mal den Wohltätigkeitsverkauf unterstützte sei an dieser Stelle nochmals gedankt.
Passend zum Jahresende erschien die Sonderausgabe des Magazin Forum mit dem Titel "Forum EXTRA - Top 66 - Die besten Restaurants 2013" in der die Konditorei Resch auf einer Doppelseite als Genusstipp sehr lobend hervorgehoben wurde. Mit diesem tollen Ergebnis und den neuen Erfolgen lässt sich dann auch beruhigt ins neue Jahr starten, wo bereits neue Herausforderungen warten. So heißt es nämlich dann: Barbara Resch, die Tochter des Hauses verlässt den Familienbetrieb für ein halbes Jahr nach Stuttgart, wo sie die Meisterschule im Vollzeitkurs besucht und Ihre Meisterprüfung im Sommer 2013 ablegen wird.

2013 angelangt investierte die Konditorei Resch mit der Anschaffung eines neuen Ofens gleich in die Zukunft. Der jetzt größere Ofen ließ das Hause Resch nun gleichermaßen leistungsfähiger und energieeffizienter werden.
Gleich zwei Mal in Folge war das SR-Fernsehen im Februar und März im Hause Resch zu Gast. Zunächst zusammen mit Sabrina aus Afghanistan, die sich stellvertretend für die großzügige Spende an die Kindernothilfe Saar e.V. bedankte. Und dann war das Café Resch Drehort und Handlung zugleich. Für die Vorabend-Reportage "WimS - Wir im Saarland" des SR, waren Tatort-Regisseur Arno Jos Graf, Moderator Bernhard Schilling und ihr Filmteam zu Gast und lernten Viel über die Pralinen- und Schokoladenherstellung - und wie man bewusst genießt.
Im Juli freute sich das Hause Resch über die mit Bravour bestandene Meisterprüfung von Barbara Resch, die somit die Riege von vier Konditorenmeister in der Familie Resch komplettiert. Dies und das, in somit dritter Generation, Bestehen des Hauses Resch, wurde am 15. August 2013 bei der "3 Generationen Meister - Feier" gebührend gefeiert! Bei herrlichem Sonnenschein, tollen musikalischen High-Lights, Produktionsbesichtigungen uvm. konnten es sich die Gäste des Hauses rundum gut gehen lassen.

Kaum war dieses rauschende Fest verhallt begannen in der Konditorei die Vorbereitungen für den traditionellen Wohltätigkeitsverkauf im Spätherbst, dessen gesamter Verkaufserlös einer wohltätigen Einrichtung im Saarland gespendet wird. 2013 hatte man sich die Aktion "Sternenregen" des Radiosenders Salü und der Kirchen ausgesucht. Am 10.11.2013 war es dann so weit, die Konditorei Resch "Ließ es süße Sterne" aus Marzipan, Nougat, Schokolade und Lebkuchen regnen - insgesamt 1700 Stück. Trotz strömendem Regen war auch die Aktion in 2013 ein großer Erfolg und es konnten 1666,60 € an die Aktion Sternenregen überreicht werden. Mit diesem Ereignis, ging das Jahr 2013 zu Ende.

2014 begann mit einigen Überraschungen. So konnte man sich über die Aufnahme des Hauses Resch in den angesehenen "Guide O. - Einkaufen mit Genuss" freuen. Auch Dreharbeiten mit dem Kabarettisten Detlef Schönauer für dessen neues Fernsehprogramm wurden plötzlich im Café angesagt. Genauso wie über die Dreharbeiten für das Pro7 Wissensmagazin Galileo, die spontan in der Backstube realaisiert wurden, konnte man sich zwei Wochen danach, im Mai, über die dreimalige GOLD-Prämierung der neu entwickelten Pralinenspezialitäten Viez-Trüffel (Apfelwein), Holunderblüten-Trüffel und Wacholdertrüffel, des bayerischen Landesinnungsverbandes, freuen. Diese wurden selbstverständlich in entsprechendem Rahmen, zusammen mit Viezkönigin und Viezprinzessin, der Öffentlichkeit präsentiert.

 

 

 

Öffnungszeiten

Di.-Fr.: 8:30 - 18:30 Uhr
Sa.: 8:00 - 18:00 Uhr
Sonn- und Feiertags:
11:00 - 18:00 Uhr
Montag: Ruhetag

Konditorei Café Resch

Am Markt 12
66571 Eppelborn
Tel.: 06881/7236
Fax: 06881/8960484
info@cafe-resch.de
www.cafe-resch.de